Siebte Spielzeit erfolgreich beendet

Rund 28.000 Besucher erlebten die Mutabo-Show im Sarrasani Trocadero Dinner-Variétheater

83 reguläre Shows in 12 Wochen / Inklusive Galanacht der Stars, Premierenfeier und Sonder-Vorstellungen mehr als 220 Showstunden / Sarrasanis ‚Mutabo’- Konzept und Mirko Reeh als neuer Chefkoch kamen bestens beim Publikum an / Kommende Spielzeit von November 2011 bis Februar 2012

Am Sonntag, 13. Februar 2011, fiel der letzte Vorhang für das Programm ‚Mutabo’. Damit endete die siebte Spielzeit des Sarrasani Trocadero Dinner-Variétheaters auf dem Straßburger Platz in Dresden. Rund 28.000 Besucher zählte André Sarrasani seit der Saisoneröffnung Mitte November 2010. „Insgesamt kamen pro Show rund 320 Besucher und damit fast zehn Prozent mehr, als wir kalkuliert hatten. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen“, freut sich der Chef des Traditionsunternehmens, das seit 2004 wieder am Stammsitz Dresden ansässig ist. „Wir sind endgültig wieder ein Teil des Dresdener Kulturlebens. Für diese Bestätigungmöchte ich allen Besuchern und Fans danken!“ Nicht nur das neue Show-Konzept „Mutabo“ kam beim Publikum bestens an, sondern auch das neue gastronomische Team unter Leitung von Starkoch Mirko Reeh konnte überzeugen.

Auch in einer Kultur-Stadt wie Dresden ist es nicht einfach, ein internationales Varieté-Programm der Spitzenklasse in Verbindung mit einem außergewöhnlichen Vier-Gänge-Menü dauerhaft erfolgreich am Markt zu platzieren. André Sarrasani, Spross einer legendären Circus-Familie und präsentiert von 2 von 4 gleichzeitig „Deutschlands bester Magier“ (RTL), gelingt dieses Kunststück seit nunmehr sieben Jahren. Und der Unternehmenschef ist zuversichtlich, dass auch die achte Spielzeit, die für November 2011 bis Februar 2012 angesetzt ist, wieder gut vom Publikum angenommen werden wird.

„Immer etwas besser zu sein als im Vorjahr, das Publikum immer neu zu überraschen, das ist unser Anspruch“, verrät André Sarrasani sein Erfolgsgeheimnis. In der jetzt zu Ende gegangenen Spielzeit war vieles neu: Zuvorderst natürlich das zauberhafte Programm „Mutabo“, das die Besucher zurückführte in die schillernde Welt alter Jahrmärkte und die großartigen Zeiten der Burlesque und des Varietés à la Moulin Rouge. Neu waren aber auch das von einer Designerin gestaltete Foyer und der Theaterbereich, der es dank Showtreppe und Drehbühne ermöglichte, die Show auf den verschiedensten Ebenen zu präsentieren – in der Luft, auf der Bühne und selbst im Publikum. Nicht nur die vielen Artisten auf der Bühne waren Erfolgsgaranten, sondern auch die Akteure hinter den Kulissen sowie das Küchenteam. „Unser neuer Küchenchef Mirko Reeh hat mit wirklich tollen Menükompositionen brilliert“, so André Sarrasani.

Mirko Reeh, Starkoch-Import aus Hessen, zieht eine ebenso positive Bilanz seiner ersten Saison als Varieté-Koch: „Ich danke André Sarrasani, dass er mir diese verantwortungsvolle Aufgabe anvertraut hat.“ Und lobt gleichzeitig sein Team aus acht Köchen und bis zu 20 Servicekräften, „die sich alle wahnsinnig schnell eingearbeitet, meine Kreationen umgesetzt und mit enormem Engagement formvollendet serviert haben.“

Welche Herausforderungen dabei zu meistern waren, lässt sich erahnen, wenn man sich die Mengen der konsumierten Speisen und Getränke vor Augen führt. Abend für Abend wurden rund 320 Gäste zwischen den einzelnen ‚Mutabo’-Showparts mit einem ebenso kreativen wie erlesenen Vier-Gänge-Menü verwöhnt. Mirko Reeh zählt auf: „Seit November haben wir unseren Gästen mehr als 2,3 Tonnen Kalbsrücken und drei Hektoliter Zitronengras-Curryschaumsüppchen serviert“, resümiert er – und nennt auch noch weitere beeindruckende Fakten: „Jeder Teller wurde mehr als 28.000 Mal gespült und insgesamt haben 140.000 Menügänge die Küche verlassen.“

Ohne ein eingespieltes Team und jede Menge Unterstützer wäre das anspruchsvolle Programm nicht zu bewältigen gewesen – inklusive der Highlights wie der ‚Galanacht der Stars’ zugunsten der Deutschen Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e. V. (dsai). Woche für Woche arbeitete André Sarrasani mit zahlreichen Partnern zusammen: „Viele Unternehmen, Agestellte und Helfer haben uns im Verlauf dieser Spielzeit tatkräftig unterstützt und haben so mit zu diesem tollen Erfolg beigetragen.“ Insbesondere den vielen Prominenten und allen anderen Mitwirkenden der ‚Galanacht der Stars’ dankt er für ihr Engagement, durch das die Spendensumme von fast 30.000 Euro für Kinder mit angeborenen Immundefekt zusammenkam. Und er ist sich sicher, „dass wir auch die kommende Spielzeit wieder gemeinsam zu einem unvergesslichen Erlebnis für unsere Besucher machen werden.“

Und daran wird auch gleich gearbeitet, verrät der Chef des Familienunternehmens, das er zu einem modernen Entertainment-Anbieter umgebaut hat: „Nach der Spielzeit ist vor der Spielzeit“, so sein Credo. Deshalb geht es nach einer kurzen Erholungspause mit Volldampf in die Planung der neuen Show in Dresden von November 2011 bis Februar 2012. André Sarrasani kündigt aber auch an, dass er sich mit seinem Team parallel dazu auf „kleine Gastspiele“ und den gesamten Eventbereich konzentrieren wird. „Neben der Zelt und Künstlervermietung sowie dem Catering für Firmenevents und andere große Feste kann man bei uns auch komplette Shows buchen“, erläutert er.

Mehr Infos & Tickets